Neue Studie zur E-Bike-Nutzung in Deutschland

E-Bikes boomen: Allein im ersten Halbjahr 2020 waren in Deutschland nach Schätzungen des Zweirad-Industrie-Verbands rund 66% der verkauften Fahrräder Pedelecs. Laut einer aktuellen Civey-Umfrage*, die im Auftrag des Energieanbieters E.ON für den E.ON Energieatlas durchgeführt wurde, besitzen inzwischen 15,2% der Deutschen ein eigenes Elektrofahrrad. Spitzenreiter bei den Bundesländern ist Niedersachsen (17,7%) – dicht gefolgt von Rheinland-Pfalz (17,5%) und Nordrhein-Westfalen (17,4%).

Bei den Vielfahrern liegt Niedersachsen (20%) nur auf Rang fünf, Bremen mit Abstand auf Platz eins. In Bremen, wo mit 11,6% nur relativ wenige Einwohner ein E-Bike besitzen, radeln dafür 30,8% der E-Biker mehr als 200 km pro Monat. Rang zwei und drei bei den Vielfahrern belegen Hessen (23,2%) und Bayern (22,7%).

E-Bikes auch bei Jüngeren beliebt

Hauptgrund für das Radeln mit Motor-Unterstützung ist laut der E.ON-Umfrage für die Deutschen die geringere Anstrengung (54,4%). Weitere wichtige Gründe sind die Möglichkeit per E-Bike schnell weite Strecken zurücklegen zu können (28,1%) und die bewusste Nutzung des E-Bikes als klimafreundliche Alternative zum Auto (32,9%).

Daher kaufen mittlerweile nicht nur Senioren ein Pedelec, sondern immer mehr junge Menschen, Tourenradler und Pendler: Rund 7,2% der E-Bike-Besitzer sind heute zwischen 18 und 29 Jahren alt, 10,6% 30 bis 39 Jahre und weitere 11,2% zwischen 40 und 49 Jahren.

E-Bike-Nutzer sind klimafreundlicher unterwegs

Das Elektrofahrrad leistet einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigeren Mobilität: Wer ein E-Bike besitzt, fährt mehr Fahrrad als zuvor: 61% geben an, dass sie seit der Anschaffung häufiger und weitere Strecken fahren als vorher. Knapp die Hälfte (49%) nutzt das Elektrofahrrad mehrmals pro Woche, 12% sogar täglich.

Auch bei den Kosten profitieren E-Biker vom Umstieg auf das Pedelec. Das Aufladen eines modernen 500 Wattstunden-Akkus, mit dem sich ca. 120 km zurücklegen lassen, kostet etwa 15 Cent (ca. 12,5 Cent/100 km)**. Die Fahrt mit dem E-Bike ist damit nicht nur wesentlich umweltfreundlicher, sondern auch rund 60 Mal günstiger als mit dem Auto, das pro 100 km etwa 7 bis 8 € Energiekosten verursacht.***

Geladen wird das Pedelec von fast allen E-Bike-Besitzern (95,5%) vorwiegend zuhause. Bereits 28% aller E-Bike-Besitzer nutzen Ökostrom und sind damit besonders nachhaltig unterwegs. Im Bundesländervergleich liegt Hamburg vorne: Hier laden 37% ihr E-Bike mit grünem Strom, gefolgt von Bremen (34,5%) und Baden-Württemberg (33%).

Weitere Details der Studie finden Sie direkt im interaktiven E.ON Energieatlas.

 


* Das Meinungsforschungsunternehmen Civey hat 2020 im Auftrag von E.ON Energie Deutschland insgesamt mehr als 6.000 E-Bike-Besitzer befragt. Die aktuellen Ergebnisse sind repräsentativ für E-Bike-Besitzer.
** bei einem Strompreis von 30 Cent pro Kilowattstunde.
*** durchschnittlicher Benzinpreis im Jahr 2020 (1,30 Euro pro Liter) und ein Kraftstoffverbrauch von 6 Litern pro 100 km Fahrtstrecke.

Tags

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Weitere interessante Artikel